Innovativ in den Zeiten der Finanzkrise

Innovativ in den Zeiten der Finanzkrise


Warum die Firma BF Maschinen aus Geretsried zu den 50 besten bayerischen Unternehmen gehört


Geretsried – Die Firma BF Maschinen darf sich zu „Bayerns Best 50“ zählen. Mit diesem Preis ist der Geretsrieder Betrieb vergangene Woche vom bayerischen Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) als eines von fünfzig Unternehmen im Freistaat ausgezeichnet worden. Trotz der derzeitigen Wirtschaftskrise stelle die Firma derzeit weiterhin ein, sagt Geschäftsführer und Mitbegründer Thomas Breuer.

Kategorien für die Auszeichnung sind unter anderem die Ausbildungsplätze, der Umsatz, die Mitarbeiterzahl und die Innovationsleistung eines Unternehmens. In die Bewertung floss die Entwicklung der vergangenen fünf Jahre ein. Für diesen Zeitraum vermochte die Geretsrieder Firma beachtliche Zahlen vorzuweisen, die auch die Jury überzeugten. So verdoppelte das Unternehmen nahezu seinen Umsatz und auch seinen Gewinn vor Steuern und Zinsen von 2004 bis 2009. Die Zahl der Mitarbeiter verfünffachte sich beinahe. Vor fünf Jahren waren noch zwölf Mitarbeiter bei dem Sondermaschinenhersteller angestellt, heute sind es mehr als 50. Auch das Ausbildungsangebot wurde kontinuierlich ausgebaut. Der erste Lehrling begann 2005 in dem Betrieb zu arbeiten; derzeit sind es neun, darunter auch eine Frau, die zu Industriemechanikern oder Zerspanungsmechanikern ausgebildet werden.

Die Zukunft des Unternehmens sieht Thomas Breuer positiv, obwohl auch BF Maschinen von der Wirtschaftskrise nicht verschont wurde. So sei Ende November 2008 ein Auftrag von einem großen Automobilhersteller weggebrochen, der die Geretsrieder Firma bis März 2009 eigentlich zu 70 Prozent ausgelastet hätte. „Wir haben die uns geschenkte Zeit genutzt, um Innovationen voranzutreiben. Ein neues Patent steht kurz vor der Anmeldung“, sagt Thomas Breuer zu der aus der Not geborenen Innovationsleistung. Mittlerweile habe man einen neuen Auftrag an Land gezogen, sodass die Auftragsbücher für die nächsten Monate wieder gefüllt seien.

Neben der Autoindustrie zählen auch Unternehmen aus der Pharmabranche sowie aus der Luft- und Raumfahrt zu den Kunden der 1994 gegründeten Geretsrieder Firma. Der Preis „Bayern Best 50“ helfe dem Betrieb nun auch bei der Akquisition von neuen Aufträgen, so Breuer. Schließlich sei es für die Auftraggeber nicht nur wichtig, wer das günstigste Angebot abgebe, sondern auch, dass die Firma eine gewisse Sicherheit garantiere. Außerdem habe die Auszeichnung auch den Mitarbeitern einen zusätzlichen Motivationsschub gegeben. Denn dieser zeige schließlich, dass sie gute Arbeit geleistet hätten und darauf auch stolz sein könnten. Thomas Breuer legt denn auch Wert auf die Feststellung, dass er den Preis nicht alleine gewonnen, sondern dass die ganze Belegschaft mit ihrem Einsatz zum Erfolg beigetragen habe.
 
Artikel aus der Wolfratshauser SZ vom 08. Juli 2009